Meilensteine in der Küche

Dieses Wochenende, genauer gesagt am Freitag war ich schwer in Versuchung, einen Foodblog zu eröffnen. Das Essen war so unerreicht lecker, dass ich keine passenden Worte dafür finde.
Ich liebe Risotto ja schon seit Jahren – bis jetzt mit dem kleinen Wehmutstropfen, dass V. leider für Meeresfrüchte so gar nicht zu begeistern ist. Also gab es seit meinem Bekehrungsversuch vor ewigen Zeiten (Lachsfilet mit einer roten Kaviarsauce) keinerlei Fisch mehr bei uns. Zwei Filets allein essen, hat mich dann doch von weiteren Versuchen geheilt. Sehr zu meinem Leidwesen.
Wen wundert es also, dass mir das Rezept für das Tomatenrisotto von Lamiacucina wie der vielerhoffte Jackpot vorkommt. 🙂 Dazu noch die auf dem hiesigen Wochenmarkt entdeckten Ochsentomaten und die Gaisshirtle. Was kann man sich da noch mehr wünschen. Die nächste Zeit habe ich mit der Suche nach einem verlockenden Dessertrezept verbracht. Gewonnen hatte die Zimt-Topfenschaumcreme mit Blätterteig und karamellisierten Birnen von Johannes Guggenberger.

Zugegeben sah mein Erstlingswerk nicht ganz so perfekt aus wie auf den gezeigten Bildern. Aber ich bin trotzdem sehr stolz auf mich! Aus zweierlei Gründen. Erstens habe ich mich das erste Mal daran gewagt, etwas ohne genaue Mengenangaben zu kochen. Für mich eine ziemliche Leistung, steh ich doch mit Zahlen seit jeher auf Kriegsfuß und habe eine ‚leicht‘ übertriebene Panik, bei irgendeiner Zutat zuviel zu nehmen. Besonders wenn es ein Rezept ist, dass ich so das erste Mal ausprobiere. Zum Zweiten habe ich mich auch das erste Mal an das Karamellisieren von Früchten gewagt und was soll ich sagen: Sie sind gut geworden.
Die kleinen Schönheitsfehler werde ich das nächste Mal ausmerzen. Alsbald, denn wie mir auf dem Wochenmarkt gesagt wurde, gibt es die Gaisshirtle nur noch diese Woche.
Und das Risotto muss auch auf jeden Fall noch einmal gekocht werden. Nicht, weil es nicht rundum eine Offenbahrung war. Vielmehr waren wir Freitag zu fünft und es ist nicht genug für mich übrig geblieben 😉

Weil ich an dem Dessert doch noch etwas rumprobieren werde, hier noch meine Notizen dazu:

Zimt-Topfenschaumcreme:
Zutaten:
Topfen (zwei Becher Quark wurden von mir genommen, also 500 g)
Sahne (hier auch zwei Becher)
Eiweiß vom Bio-Ei steif geschlagen
Zimt, gemahlen
Vanillemark aus der Vanilleschote
Ganz wenig Abrieb einer unbehandelten Orange (Weil alles relativ kurzfristig war und keine Orange aufzutreiben war, lief es hier auf Orangenabrieb aus der Tüte raus)
Zucker nach Geschmack (drei schwach gehäufte EL)
Prise Salz

Herstellung:
Den Topfen ( Quark ) über Nacht in ein Sieb geben und zugedeckt im Kühlschrank über Nacht abtropfen lassen.
Anschließend die Sahne mit dem Zucker steif schlagen, Zimt, Vanillemark, wenig Orangenabrieb, eine Prise Salz hinzufügen und mit dem abgetropften Topfen vermischen.
Zum Schluss das steif geschlagene Eiweiß vorsichtig unterheben.

Advertisements

2 Kommentare zu „Meilensteine in der Küche

Deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s