Getrockneter Liebstöckel

Spätestens ab Mai bekommen wir jedes Jahr alle möglichen Früchte, Gemüse und was der Garten sonst noch so hergibt. Dieses Jahr das erste Mal auch Liebstöckel aka Maggikraut, dass für’s erste auf unserem Balkongarten zum Trocknen ausgehängt wurde.
Gestern habe ich das getrocknete Kraut dann fein säuberlich in bereitstehende Gläser abgefüllt und der jetzt wesentlich intensivere Geruch lässt ganz klar erkennen, woher der Name ‚Maggikraut‘ kommt. 😉 Nach dem ersten Büschel war es dann auch für einen Tag genug. Allein deswegen, weil ich das Gefühl nicht mehr loswurde, dass sich der Geruch bis in die Stirnhöhlen vorgearbeitet hatte. Der Rest wird heute abend eingeglast. 😉

Und weil ich wie immer nach Wissenswertem im Netz gesucht habe, weiß ich jetzt, dass Liebstöckel im Garten ein sehr einnehmendes Wesen an den Tag legt und daher besser im Topf gehalten wird. Dazu habe ich noch zwei interessante Rezepte für Paste mit Liebstöckel und für Gemüsewürzpaste gefunden.

Ach eines habe ich noch vergessen: Wir haben die ersten Blätter gleich für die gestrige Kartoffelsuppe verwendet, kam sehr gut an. 🙂

Hier noch die obligatorischen Links:
Wikipedia: Liebstöckel
Gewürzlexikon: Liebstöckel

Advertisements

4 Kommentare zu „Getrockneter Liebstöckel

  1. Bei mir verlaust der Liebstöckel leider immer ganz arg. Nun habe ich den Tipp bekommen, ganz normale Kresse mit in den Topf zu säen. Mal schauen, ob das hilft. Wenn nicht, muss ich mich vom Liebstöckel trennen. 😦

    Gefällt mir

Deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s