Schlemmerreisen in alte Zeiten

Die Hälfte des Rabenhauses war in der Weinlese, die andere Hälfte in der Buchlese. 😉 Mehr ist es im vergangenen Monat auch nicht geworden, wie ich gerade feststelle. Ich schüttel über mich selber den Kopf und hänge der Frage nach, woran das liegt. Mein goldenes Händchen für gute Bücher bereitet sich wohl schon auf den Winterschlaf vor. Wollen wir hoffen, daß das nicht so bleibt.

Für gerade einmal zwei Bücher lohnt sich kein Rückblick, vielleicht wird es nächsten Monat ja besser.

Dafür bin ich endlich mal wieder zu einer ausführlicheren Rezension gekommen.

Speisende soll man nicht aufhalten
von Patrick Stäbler
Flexibler Einband, 256 Seiten
Erstausgabe: 01.06.2013 beim Rowohlt TB Verlag
ISBN: 9783499622274
4 von 5 Sternen

Reisen durch Deutschland abseits der ausgetretenen Pfade.
Eine Entdeckungsreise durch die alten Gerichte, die es früher gab und die heute kaum noch bekannt sind. Einmal abgesehen von der Handvoll Menschen, die sich dafür einsetzen, daß diese traditionellen Gerichte nicht in Vergessenheit geraten. Gerichte wie Schnüsch oder Dibbelabbes.

Rezepte aus vergangenen Zeiten sind aber nur ein Teil der Schlemmerreise. Es gibt auch einen sehr modernen Gegenpol. Zum Beispiel den Dönerstand an einer Berliner U-Bahnstation, bei dem es den besten Döner der Stadt geben soll. Entsprechend lang auch die Warteschlange.

Damit immer noch nicht genug gibt es auch den vegetarischen Döner, eine Verkostung der grünen Soße mit Prämierung, ein Reise zu der Herkunft der Hamburger Aalsuppe und als besonderes Sahnehäubchen die ersten Erfahrungen des Autors beim Couchsurfen zusammen mit einem viel zu kurzen Einblick bei den Menschen, die er auf seiner Reise kennengelernt hat.

Ich bin überzeugt, auch eine verdoppelte Reisezeit hätte nicht genügt, alles Interessante zu landestypischem Essen in Deutschland zu erleben.
Immerhin – es ist ein verlockender Appetithappen, der Lust darauf macht, mehr zu erfahren. Über das Essen, über die Menschen, auf die Patrick Stäbler getroffen ist und über die vielen Themen rund um Essen und Lebensmittel, die wegen Platzmangel in dem Buch nicht mehr unterkommen konnten.

Es heißt zwar, weniger ist mehr. Hier hätte ich mir trotzdem mehr gewünscht. Ausführlicheres über die Reise, längere Aufenthalte bei den einzelnen Orten und mehr Bilder. Ich kann aber auch verstehen, daß das liebe Geld auch noch eine Rolle gespielt hat und zu meinem Trost gibt es noch den Blog, mit den Fotos, die im Buch keinen Platz mehr fanden und die wirklich lesenswerte Schmausepost.

Im Fazit ist das Buch knapp an den fünf Sternen vorbeigeschliddert.

Advertisements

5 Kommentare zu „Schlemmerreisen in alte Zeiten

      1. Aber es war nunmal eine kulinarische Reise 😉 Daher steht das Essen ja bewusst im Vordergrund. Aber da ich bei der LR dabei war und so aktiv mit dem Autor sprechen konnte, war es vielleicht auch noch was anderes. Weil man ja mehr Input bekommt. Für mich persönlich sind die anderen Menschen nette Anekdoten. Bei so einer Reise will ich was über den Autor und die Reise an sich hören. Das Innenleben. Die Menschen drumherum sind auch faszinierend, aber für mich so genug. Auch da sie reale Menschen sind, möchte ich da gar nicht so viel genaues wissen – der Ausschnitt reicht. V.a. da er bei einigen ja auch nur kurze Bekanntschaft macht. Was soll man da tiefgründiges erzählen?

        Gefällt mir

        1. 😉 Ich war auch bei der Leserunde dabei. Aber andere Leser nicht und diese lesen das Buch ohne diese zusätzlichen Informationen. Die Reise und der Autor steht klar im Mittelpunkt – allerdings gehören die Zusammentreffen und Hintergründe zu der Reise dazu. Es muss ja nicht Tiefgründigeres sein. Ich hätte einige der Bilder im Blog als eine gute Ergänzung gesehen und bei einigen Reiseabschnitten gerne mehr erfahren.

          Gefällt mir

Deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s