Essen ist Leben

Genaugenommen heißt es, Essen ist Medizin.
So sagt man in China, wo Essen und Medikamente aus den gleichen Quellen kommen.
Und ganz egal, was man von der Politik dort halten kann – von dem alten Wissen habe ich den größten Respekt. Die Vielfalt der Gerichte ist faszinierend und der Umfang der Zutaten, es ist herrlich anzusehen.

Bevor ich mich jetzt in der Schwärmerei über asiatische Küche verliere, die sich bei mir nicht nur auf China begrenzt, zurück zum Ursprung.

Essen ist Medizin.

Gerade lief in den letzten Zügen eine Dokumentation zu dem Thema in Arte.
Genug, um mich daran zu erinnern – darüber wolltest du doch schon sehr lange schreiben.

Gutes Essen = hochwertige Lebensmittel. Anders geht es nicht. Das klassische Beispiel ist die Hühnerbrühe. Jeder kennt sie, sie schmeckt (fast) jedem, sie ist gut bei Erkältungen. Warum, habe ich mich schon öfter gefragt. Natürlich auch wegen der Zutaten. Die sind im Idealfall regional vom hiesigen Hofladen mit saisonalem Gemüse, vielleicht noch etwas Ingwer oder Zitronengras. Damit schweife ich jetzt schon wieder ab vom Regionalen, aber Ingwer ist auch sehr gut für die Zeit der Erkältungen. Womit ich wieder beim Stichwort ‚asiatische Medizin‘ wäre.

Und Zitronengras? Es stärkt das Immunsystem, hilft zur Vorbeugung gegen Grippe. Und ich mag den Geschmack. 😉

Ich lehne mich jetzt noch etwas weiter aus dem Fenster und behaupte, die persönliche Aufmerksamkeit bei der Zubereitung kommt dem Essen auch zugute. Es ist eine energetische Sache. Je mehr Mühe man sich beim Kochen gibt, desto besser wirkt sich das Gericht auch auf Geist und Körper aus.

Es kennt doch bestimmt jeder den Spruch, Mama’s Hühnersuppe schmeckt am Besten?
Das liegt nicht nur an den Zutaten. Es spielt auch zu einem hohen Anteil die Aufmerksamkeit der Köchin mit, die Wünsche, es möge ihrer Familie gut gehen und im Krankheitsfall soll der Betroffene möglichst schnell wieder gesund sein.

Diese Wünsche werden vom Körper wahrgenommen.

Und letztendlich ist es auch noch so, dass es sehr gut tut, direkt mit den Händen selber etwas herzustellen. So ist es mir erst gestern gegangen. Die Woche war lang und das erste Bedürfnis daheim war, etwas mit den Händen zu machen. In unserem Fall eine Markklößchensuppe mit Nudeln.

Also Gewinner auf der ganzen Linie. 😉

Vielleicht möchte mir ja jemand seine liebsten Gerichte für die kalte Zeit verraten?

Advertisements

4 Kommentare zu „Essen ist Leben

Deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s