Streetfood-Festival

Gibt es normalerweise nur in Großstädten und weitab der hier angesiedelten Pampa. Bis jetzt zumindest. Heilbronn versucht sich im Anschluß an die große weite Welt und richtet sein erstes eigenes Festival aus. Auf der eigenen Seite bin ich begeistert, weil ich so ein Event schon lange mal besuchen wollte. Aber dafür bis nach Berlin o.ä. zu tingeln war mir doch etwas zu weit. Ganz speziell bei der aktuell brütenden Hitze.

Andererseits macht sich doch eine gewissen Skepsis breit. Im Idealfall gibt es nach meiner Vorstellung Gabeln aus Holz, Bambus oder ähnlichem leicht recycelbaren Material. Mit Schalen aus Brot (Optimum), Holz oder ganz klassisch Papier. Ob die einzelnen Teilnehmer das hinbekommen werden? Die innere Horrorvorstellung ist superleckeres Essen und dann eine Plastikschale. Leider schon zu oft gesehen und gerade hier hinkt die Entwicklung stellenweise ziemlich hinterher.

Bei der Werbung übrigens auch. Ein einsames Plakat hängt am Straßenrand und wird gerade einmal durch Zufall wahrgenommen. Das Wort Streetfoodfestival sticht in’s Auge. Weiteres wird im Netz recherchiert. Und das Ergebnis ist eher mau. Keine eigene Seite, die nähere Informationen preisgibt. Immerhin eine Seite des Veranstalters lässt sich finden, die allerdings über das anstehende Event auch nicht viel hergibt. Plus zwei Artikel, einmal via Moritz und einmal über die HSt – inklusive die Randinfo, dass bei Facebook ca. 5.200 Leute ihr Kommen angekündigt haben.

Gut und schön, aber einmal ehrlich: Was ist mit den Leuten, die nicht bei FB angesiedelt sind? Auch wenn alle Welt die Meinung zu vertreten scheint, jeder ist oder sollte dort sein – dem ist nicht so. Es gibt immer noch genügend Menschen, die dort nicht sind – aus den verschiedensten Gründen.

Eine extra Seite z.B. mit Ständeliste und wer evtl. auftreten wird, wäre sehr wünschenswert. Im Großen und Ganzen kann gerätselt werden. Trotz einiger Fotos auf der FB-Infoseite. Womit wir wieder bei dem Thema ’spärliche Informationen‘ wären.

Immerhin – der Pressetext sorgt für Neugierde.

„Auf dem 1. Street Food Festival in Heilbronn erwartet die Besucher eine breit gefächerte Vielfalt mit mehr als 40 Ständen aus aller Welt. Dazu gehören Speisen von fünf Kontinenten. Aus Amerika kommen ein amerikanischer Ramenburger, peruanische Spezialitäten oder kolumbianische Arepas. Afrikanische Köstlichkeiten sind zum Beispiel frittierte Insekten oder ägyptische Falafel. Europa zeigt sich mit osteuropäischen Teigtaschen oder einem französisches Gallett. Aber euch heimische Spezialitäten werden neu interpretiert. Abgerundet wird die Speisenkarte von unseren asiatischen und australischen Teilnehmern, die eine innovative Küche oder einen Burger aus Känguru- und Krokodilfleisch anbieten werden. Für alle Geschmäcker ist was geboten. Also auch für Veganer und Vegetarier.“

Alles davon muss ich nicht haben, einiges evtl. schon. Und wenn neben Sterneküche und Foodtrucks auch gute Hobbyküche dabei ist, könnte das meins sein. Also ist ein Besuch aller Unkerei zum Trotz durchaus im Bereich des Möglichen. Vorausgesetzt, das Wetter spielt mit und es ist nicht zu heiß. 😉

Zur Vollständigkeit noch der Termin:
10. bis 12. Juli, Fr. 17 bis 22 Uhr, Sa, 12 bis 23 Uhr, So. 12 bis 22 Uhr
Ort: Rund um Eisstadion und Neckarbühne.

Und ein Link, der meiner Meinung nach auf jeden Fall einen näheren Blick wert ist: Lous Maultäschle. Mehrweggeschirr kommt auf die Straße. Klar, dass mir das gleich in’s Auge springt. 😉

Advertisements

Ein Kommentar zu „Streetfood-Festival

Deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s