Zum Jubiläum in den zoologischen Garten

Karlsruhe feiert seinen 300-jährigen Geburtstag. Grund genug im großen Stil zu feiern. Und wenn es läuft wie erhofft, werden wir noch oft Gelegenheit haben dorthin zu kommen.

Das erste Ziel unserer Reisechallenge wurde von der Arkanistin ausgewählt, das zweite Anlaufziel geht auf mein Konto: Der zoologische Stadtgarten mitsamt traditioneller Teezeremonie der deutsch-japanischen Gesellschaft.

Der Stadtgarten feiert übrigens seinen 150. Geburtstag.
1865 eröffnete der Badische Geflügelzuchtverein den Thiergarten, einen der ältesten Zoo’s Deutschland und gleichzeitig der Grundstein für den heutigen Karlsruher Zoo. Die privaten Gründer/Gründerinnen konnten die umfangreichen Kosten nicht lange aufbringen, weswegen der gesamte Stadtgarten mitsamt den Tieren 1877 in städtischen Besitz überging.

Affenhaus um 1990Affenhaus um 1990, Copyright by Zoologischer Stadtgarten Karlsruhe

Zuerst einmal ein klares Loblied an die Mitarbeiter des Gartenbauamtes in Karlsruhe. Einen solchen Service kann man sich nur wünschen. Die tel. Anfrage für zwei Karten zur Teilnahme an der Teezeremonie kam relativ kurzfristig. Ein Rückruf mit der Bestätigung der Teilnahme war ebenso neu wie ungewohnt. Genauso wurde die kurzfristige Anfrage zwecks früherem Eintreffen ohne Schwierigkeiten in die Tat umgesetzt. Kaum aus dem Bahnhof heraus, wurden wir erwartet und bekamen die Karten überreicht. Ein Service, der mich schwer beeindruckt hat. So muss es laufen, damit man sich richtig wichtig vorkommen kann. 😉

Also meinen Dank an die Mitarbeiter des Gartenbauamtes und ganz speziell an Herrn Jourdan, der so geduldig auf uns gewartet hat. 🙂

Der Zoo selber ist der perfekte Platz, um stundenlang dazusitzen und die Tiere zu beobachten. Vorausgesetzt, man ist nicht das erste Mal dort wie wir. Denn uns hat es immer weitergezogen, weil es so viel zu sehen gab. Plätze und Tiere, die wir noch nie in real life gesehen hatten. Fenneks, Erdmännchen, Zwergflamingos, Schneeleoparden, Goldkopflöwenäffchen. Das kratzt gerade nur an der Oberfläche von allem, was es zu sehen gab. Und war noch längst nicht alles, mein Wiederkommen ist gewiß.

 photo 09087303-63a9-4e4b-aa80-d714871e9692_zpspxkh6rsl.jpgIch würde gern mehr Bilder zeigen, leider streikt das Bildbearbeitungsprogramm.

Unschwer zu erkennen, der Ort begeistert. Nicht nur wegen der Tiere. Genauso wegen des Parks, wo man Schach spielen, lesen oder einfach nichtstun kann. Ein bischen komme ich mir vor wie im Hyde Park. Und alles in erreichbarer Nähe, was kann man sich mehr wünschen?

Persönliche Pluspunkte hat der Park für mich gesammelt, dass es beim Kiosk Michel richtig echtes Geschirr gibt. Kein Plastik, Holz oder ähnliches. Mal ehrlich, wo findet sich das noch außerhalb eines richtigen Restaurants. Direkt neben dem Eingang stehen einige der Tiere, die vom Aussterben bedroht sind und deren Paten bzw. wenn noch ein Pate gesucht wird. Ok, dass sind nur ein Teil der vielen bedrohten Tierarten und möglicherweise nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Aber es lenkt die Aufmerksamkeit darauf und als einer der ersten Eindrücke bleibt es auch im Gedächtnis.

Beim nächsten Besuch will ich versuchen, meinen geliebten Latte vor dem Stadtgarten ohne Stroh Plastikhalm zu bestellen. Mal sehen, wie das klappt bzw. ob ich daran denke.

Soviel zum zoologischen Garten, die Teezeremonie verdient einen extra Platz für sich.

Übrigens eröffnet der Karlsruher OB am 29. Juli das neue Exotenhaus und ich bin mir sehr sicher, es wird einen Besuch wert sein. 🙂

Zum Abschluß wieder einige Eckdaten:
Es gibt drei Kassen und je nach Jahreszeit verschiedene Öffnungszeiten, also wird verlinkt.
Eintrittspreise: Kinder 6 bis 15 Jahre 3,50 €, Erwachsene 7,50 €. EC-Zahlung ist nicht möglich.
Mit dem Auto zu erreichen:
– über die BAB 5 aus dem Norden und Süden (Ausfahr­ten Karlsruhe-Durlach oder Karlsruhe-Mitte)
– über die BAB 8 aus dem Osten (Dreieck Karlsruhe, BAB 5, Ausfahrt Karlsruhe Mitte)
– über die Rhein­­­brücke und Südtan­­­gente (K 9657) aus dem Westen (Rheinland-Pfalz und Frank­reich)
Der Beschilderung Richtung ‚Stadtmitte‘ oder ‚Zentrum‘, dann Richtung Hauptbahnhof oder Kongresszentrum mit Eisbären-Logo.
Oder mit den Stadt­­­­­­­­­bah­­­­n­li­nien S1, S4, S11 und S41. Am Einfachsten steigt man am Hauptbahn­hof aus, direkt gegenüber ist der Eingang Süd, oder fährt mit der Buslinie 10 bis Kongress­­­­­zen­trum.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Zum Jubiläum in den zoologischen Garten

Deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s