Alchemistische Küche

Ziel der Mission: Ein Spülmittel ohne Plastik, sprich ohne wiederholten Kauf des Standardflüssigspülmittels in der handelsüblichen Plastikflasche.
Bereitgestellte Mittel: Kernseife, Wasser, Natron.

Ausschlaggebend ist die längere Suche nach einer brauchbaren Alternative zum gewöhnten Spülmittel.
Erfolg = eher bescheiden. Ganz ohne Plastik geht es nicht. Ärgerlich, aber Fakt.
Was folgt, ist der Eigenversuch nach dem Rezept von Zum Ursprung zurück.

  • 10 g Kernseife, kleingehobelt
  • 100 ml heißes Wasser
  • 1,5 Tl. Natron
  • 500 ml Wasser

Die Kernseife in heißem Wasser völlig auflösen, Natron zugeben und mit dem kalten Wasser auffüllen und in die schon vorhandene Spülflasche füllen. Abschließend noch gut durchschütteln.

So weit, so einfach.

Für einfache Spülvorgänge wie Teller, Besteck etc. funktioniert die Mixtur auch einwandfrei. Es gibt zwar Seifenreste, die am Geschirr haften. Die lassen sich allerdings relativ problemlos mit dem Geschirrtuch beim Abtrocknen entfernen.

Unangenehm wirds, wenn man an Geschirr, Töpfe, Pfannen o.ä. kommt, die fetthaltiger behaftet sind. Hier fehlen die in handelsüblichen Spülmittel vorkommenden Tenside. Ergo – die Reinigungskraft wirkt nur bedingt, selbst wenn man mehr Spülmittel zusetzt. Eine zweite Möglichkeit wäre, öfter das Spülwasser zu wechseln. Damit wäre dann allerdings die Rohstoffersparnis durch die Plastik-Vermeidung ad absurdum geführt. Weniger Plastik, dafür höherer Wasserbedarf. Zumal das Fett nicht immer komplett abzulösen ist.

Eine weitere Möglichkeit wäre noch eine Rezeptur mit Flüssigseife, dann kann allerdings gleich eine fertige Spüllösung gekauft werden. Weitere Alternativen mit bsp. Efeu oder Kastanien, Waschnüsse wurden noch nicht ausprobiert. Lt. Internet sollen verschiedene Kernseifen unterschiedliche Wirkungen erzielen. Ob das allerdings unbedingt ein zufriedenstelleres Ergebnis hervorbringt, kommt mir doch fragwürdig vor.

Für’s Erste bleibt es beim Spülmittel aus dem Bioladen. Und evtl. wird die Variante mit Soda einem Praxistest unterzogen.

Das wäre dann der diesmonatige Beitrag zu EiNaB.

Advertisements

6 Kommentare zu „Alchemistische Küche

  1. Hallo Rabin,
    vielen Dank für den Erfahrungsbericht! Vielleicht gibt es ja noch mehr Leute, die damit experimentieren Spülmittel selbst zu machen. Ich hab mich bisher nur an Flüssigseife versucht und war mit dem Ergebnis auch nur mäßig zufrieden. Jetzt ist der Seifenspender eh zerbrochen und ich bin wieder auf Seifenstücke umgestiegen… .-)
    Liebe Grüße,
    Marlene

    Gefällt mir

    1. Es gibt schon einige Experimente in der Richtung, auch einige mit Soda und dahingehend, Geschirrspültabs selber zu machen. Leider meistens ohne ausführliche Erfahrungsberichte. Was Seife angeht, bin ich ein großer Fan von selbstgesiedeten Seifen (bringt das Mittelalter so mit sich ^^) und verwende praktisch nie Flüssigseife.

      Gefällt 1 Person

      1. mit Seifensieden möchte ich mich auch mal noch beschäftigen, meine Schwiegermutter macht das und versorgt uns dann mit Seife 🙂 Der Erfahrungsbericht über Geschirrspültabs würde mich auch interessieren!! 🙂

        Gefällt mir

Deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s