Erkältungszeit ist Kräuterzeit

So langsam wird es kühl. Morgens zumindest, tagsüber ist es teilweise noch richtig warm. Morgens könnte man sich einpacken bis zum Hals und nachmittags beinah noch laufen wie im Hochsommer.

Bestes Wetter also für eine Erkältung. Für den Bedarfsfall suche ich mir mal eine Liste von Kräutern zusammen, die bei Erkältungen helfen bzw. das Immunsystem stärken.

Ich habe gerade erst angefangen, mich näher mit dem Thema zu beschäftigen und es gibt wirklich enorm viele Kräuter, die gegen Erkältungen helfen können:

  • Gänseblümchen (Tee oder Tinktur)
  • Hagebutte (ok ist kein Kraut, aber sehr bekannt und hat einen hohen Vitamin C-Gehalt)
  • Schwarzer Holunder (Blüten als Tee, die Beeren enthalten viel Vitamin C, bsp. als Saft, auf keinen Fall roh essen)
  • Echte Kamille (ebenfalls als Tee mit Honig, evtl. auch als Tinktur)
  • Lindenblüten (Tee oder Tinktur)
  • Majoran (Würzkraut, beim Essen, als Tee oder Tinktur)
  • Melisse (als Tee oder Tinktur)
  • Pfefferminze (als Tee, mit Öl inhalieren oder Brust einreiben. Keine Minzöle bei Kleinkindern)
  • Salbei (Tee – max. 2 bis 3 Tassen tgl., auch als Bonbon oder Gurgellösung)
  • Thymian (Gewürzkraut, als Tee, evtl. auch als Gurgellösung – keine größere Mengen bei Schwangerschaft)

Soweit zu den ‚üblichen Verdächtigen‘. Klar ist, dass es noch viel mehr Pflanzen gibt. Und nicht nur Kräuter, was ich persönlich am Spannendsten finde. Beispielsweise Zimt, Quitte, Meerrettich oder Ingwer helfen ebenfalls.

IMG_0825Quelle: Flickr, Ruta & Zinas

Zurück zu den Kräutern:

  • Angelika (Tinktur oder Tee, erhöht die Sonnenlichtempfindlichkeit, Einnahme besser abends, nicht bei Schwangerschaft)
  • Blutwurz (für’s Immunsystem, ebenfalls Tinktur oder Tee)
  • Eibisch (Tee als Kaltauszug)
  • Frauenmantel (Tee)
  • Huflattich (als Tee oder Tinktur)
  • Kapuzinerkresse (als Würzpflanze zum Essen, beispielsweise im Salat)
  • Königskerze (bei Husten, vorrangig Blütentee mit anderen Kräutern oder solo als Aufguß)
  • Mädesüss (Blütentee als Aufguß oder Wurzeltee als Kaltauszug, bei Allergie gegen Aspirin / Acetylsalicylsäure nicht verwenden)
  • Spitzwegerich (Tee)
  • Wasserminze (milder als Pfefferminze und nicht so stark wirksam, geht als Tee, Inhalation oder Brusteinreibung. Keine Minzöle bei Kleinkindern)

Die Liste beinhaltet einen ersten Überblick ohne optimale Mengenangaben etc., erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und es wurden auch nicht alle o.g. Möglichkeiten ausprobiert (unsere aktuelle Vorliebe liegt beim Salbei). Und auf keinen Fall ersetzt eines der Heilkräuter im Bedarfsfall den Gang zum Arzt.

Wichtig: Die Unterscheidung von einer Erkältung und einer Grippe ist nicht so einfach. Auch wichtig zu beachten: Einige ansonsten heilsame Kräuter können während einer Schwangerschaft negative Folgen haben.

Was ich auch noch sehr spannend finde: Zwiebelsirup. Und das, wo ich nichs mehr hasse, als Zwiebel schälen. 😉

Eine mittelgroße Zwiebel fein würfeln, mit Zucker bestreuen und zugedeckt stehen lassen. Nach ca. einer Stunde hat der Zucker Saft gezogen, diesen teelöffelweise einnehmen. Vitamin C ist gut für’s Immunsystem und die ätherischen Öle helfen bei Husten.
Soll auch mit Honig funktionieren, da bin ich mir allerdings nicht ganz sicher. Käme auf einen Versuch an.

Mehr zum Thema:
Das Kräuterbuch
Heilkräuter-Seiten

Advertisements

7 Kommentare zu „Erkältungszeit ist Kräuterzeit

Deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s