Last Minute-Tomaten

Tomaten für den kommenden Winter im großen Stil hamstern, ist schon beinah eine alte Tradition. Eines der ersten Anzeichen, dass die Zeit für die Vorratshaltung beginnt. Kräuter abernten, Obst trocknen (dieses Jahr das erste Mal Apfelringe zum Naschen getrocknet) und Kürbissuppe kochen.

So nach und nach stimme ich mich damit auf den Winter als ruhige Jahreszeit ein.
Nur konnte ich dieses Mal nicht selber losziehen und mir die gewünschten Tomaten holen. Erst auf den letzten Drücker kam der Gedanke, bei unserer Bio-Gärtnerei den neuen Hausliefer-Service zu nutzen. Und so standen eines schönen Tages drei Stiegen Tomaten quer durch alle Sorten vor der Haustür.

Alles perfekt. Bis auf die kleine Frage: Was tun, wenn man den Fuß möglichst hochlagern soll und bewegen eher anstrengend ist?

Nach kurzer Internetrecherche lag die Antwort auf der Hand: Dieses Jahr wurden die Tomaten ganz klassisch eingekocht. Zwar ohne Raucharomen, aber einfach und die Schnippelarbeit konnte mit Hilfe im Sitzen erledigt werden.

TomatenIch liege immer noch ziemlich auf der Nase, daher ein Bild aus dem Repertoire von 2014.

Zutaten:

  • 3 kg Tomaten
  • 5 bis 6 mittelgroße Zwiebeln
  • 6 Zehen Knoblauch
  • Je 1 Eßl. Salz und Zucker
  • 3 Eßl. Distelöl

Zubereitung:

Zwiebeln und Knoblauch schälen und würfeln. Die Tomaten in grobe Stücke zerkleinern und dabei die schadhaften Stellen rausschneiden. Tomaten, Knoblauch, Salz und Zucker in einen ausreichend großen Topf geben. Die Zwiebeln mit dem Öl glasig dünsten, anschließend zu den Tomaten geben und alles bei Stufe 4, später auf Stufe 5 vor sich hinköcheln lassen. Die Dauer davon schwankt zwischen einer bis 1,5 Stunden – je nachdem wie sehr die Grundsauce reduziert werden soll.

Abschließend die Sauce mit dem Stabmixer pürieren und noch heiß in die vorgereinigten Gläser füllen. Diese dann auf ein hochwandiges Backblech stellen, das Blech mit kaltem Wasser bis zu 1/1,5 cm auffüllen und bei 150°, Umluft einkochen.
Wenn die Füllmasse noch heiß ist, reichen 25 bis 30 Min. Sind die Gläser schon kalt, werden 45 Min. benötigt.

Wichtig: Unbedingt auf Abstand zwischen den einzelnen Gläsern achten, da sie bei direktem Kontakt zerspringen können.

Tipp: Wenn kein geeignetes Backblech zur Verfügung steht, geht auch eine ausreichend große Kasserolle.

Advertisements

3 Kommentare zu „Last Minute-Tomaten

Deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s