Chakren

Chakren sind so eine Sache. Irgendwo im Haus liegen Dokumente, die erklären wo sie liegen, was sie bewirken, welche Farben, Steine etc. damit harmonisieren. Nur dass es nie so richtig durchgedrungen ist. Also mal mit eigenen Worten.

Die Bezeichnung Chakra kommt aus dem Sanskrit und bedeutet wörtlich ‚Rad, Diskus, Kreis‘ Chakren finden ihre Anwendung im tantrischen Hinduismus, tantrisch-buddhistischen Vajrayana, beim Yoga, sowie der traditionellen chinesischen Medizin. Dazu finden die einzelnen Chakren beim Reiki ebenfalls ihren Wirkungskreis.

Erdchakra / Wurzelchakra – die Verbindung zur Erde. Hilft sich zu erden, wieder zu sich selbst zu finden. Befreiung von fremden Einflüssen. Der Boden, auf dem wir gehen/stehen. Als Stein wäre das Tigerauge, brauner Turmalin oder Jaspis geeignet. Die Farbe liegt auf der Hand – Braun. Oder ein dunkler erdähnlicher Rotton. Zum Räuchern gehen erdige Gerüche z.B. Moschus (auch als Parfümöl).

Wasserchakra / Sakralchakra – Freude, Harmonie, Ausgeglichenheit. Entspannt sein. Gefühle, auch negative. Diese loslassen, indem man sie (gedanklich) dem Wasser übergibt. Kreativ sein, spielerisch, Neues ausprobieren. Als Farbe kommen alle Spielarten von Blau in den Sinn. Türkis – auch als Stein.

Feuerchakra / Solarplexus-Chakra – Stärke, Kraft, Eigenständigkeit. Eigene Entscheidungen treffen. Begeisterung (für etwas brennen), Bauchentscheidungen. Farbe rot/orange. Roter Achat, Jaspis. Karfunkel (Granate).

Luftchakra / Herzchakra – auf sein Herz hören, fühlen, Zuwendung, Verständnis, Toleranz. Trotzdem auch Grenzen kennen, die eigenen Bedürfnisse nicht außer Acht lassen. Eigenliebe ist zwar schräg angesehen, aber wichtig.

Wahrheits-Chakra / Kehl- oder Halschakra
– nicht mit der Wahrheit hinterm Berg halten (auch sich selber gegenüber). Seine Meinung vertreten, auch wenn’s unangenehm werden kann. Reden und Zuhören. Miteinander sprechen. Eukalyptus / Kampfer passen hier gut. Essenzen, die gut für die Stimme sind. Salbei zum Beispiel.

Lichtchakra / Stirnchakra – das 3. Auge, die Intuition. Sorgt für Klarheit, klarer sehen auch in Bezug auf Wünsche, das eigene Wohlbefinden sowie das der Umgebung. Der passende Stein ist der Citrin.
Farblich passt weiß oder golden/gelb.

Kronenchakra / Gedankenchakra – die Verbindung ’nach oben‘ sprich zum Spirituellen. Man könnte es auch als ‚Antenne‘ bezeichnen. Das Gegenstück zum Wurzelchakra. Als Stein paßt der Bergkristall.

Das Video bietet eine gute erste Zusammenfassung.

Quelle: erhoehtesbewusstsein.de

Die oben genannten Farben sind eigene Interpretation. Die klassischen ‚offiziellen Farben‘ sind teilweise andere:

Erdchakra / Wurzelchakra – Rot
Wasserchakra / Sakralchakra – Orange
Feuerchakra / Solarplexus-Chakra – Gelb
Luftchakra / Herzchakra – Grün
Wahrheits-Chakra / Kehl- oder Halschakra – Blau
Lichtchakra / Stirnchakra – Violett
Kronenchakra / Gedankenchakra – Weiß/durchsichtig, leicht violetter Anteil

Informationsecke:
Chakren.net
Wikipedia – Chakren

Advertisements

2 Kommentare zu „Chakren

  1. Für mich hat das mit Chakren erst Sinn ergeben, als ich mit Reiki begonnen habe und da wirklich plötzlich sehr viel mir konkret spüren als nur erahnen konnte. Danke für die Anregung, mich mal wieder mit dem Thema zu beschäftigen!

    Gefällt mir

Deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s