Was geht mit Kräutern 2. Teil

Einer der Gründe, warum bisher relativ wenig zu Kräutern geschrieben wurde, liegt auf der Hand: Ich komm‘ in’s Quatschen. Es gibt so viel und eh‘ ich mich umsehe, ist der Artikel um einiges länger geworden als geplant. Bei den Bärlauch-Geschichten war es so (ein Artikel hätte es werden sollen, am Ende waren es vier) und hier das gleiche Spiel – ein kurzer Artikel war geplant – inspiriert vom Heilpflanzenbüchlein – und jetzt sind wir schon beim 2. Teil.

Heilkräuterbüchlein

Es gibt eben immer noch etwas zu entdecken, zu lesen, zum Ausprobieren. Neben den im ersten Teil genannten Kräuterverarbeitung auf Vorrat gibt es auch ausreichende Varianten für die sofortige Nutzung.

Kräuterbad:
Die ideale Zeit im Kräuterbad (für Erwachsene) liegt zwischen 15 und 25 Min. und hängt eng mit dem jeweiligen Kreislauf zusammen. Bei der Temperatur werden ca. 35°C als ausreichend angesehen. Wichtig dabei, den Kräutern vorab Zeit zu geben, ihre Wirk-/Aromastoffe zu entfalten. Die benötigte Zeitangaben schwanken hier zwischen 5 bis 30 Min., ich würde am Ehesten zu 15 bis 25 Minuten tendieren. Für den Kräuterauszug können getrocknete oder frische Kräuter verwendet werden. Das Grundprinzip ist das Gleiche wie beim Kräutertee, nur daß der Ansatz länger ziehen muss. Für das Bad können die kompletten Kräuter oder nur der Auszug verwendet werden, die Kräuter müssen dann herausgesiebt werden.

Das gleiche Prinzip lässt sich auch für ein Kräuter-Fußbad anwenden.

Kräuterumschläge:
Wie überall gibt es auch hier verschiedene Möglichkeiten:
Die einfachste Methode scheint mir die Kräuter mit heißem Wasser abbrühen, das Leinentuch über eine Kanne o.ä. legen und den Kräuteraufguß mit Schwung in das Tuch leeren. Das Tuch rausnehmen, nach kurzem Abtropfen so zusammenlegen, dass die Kräuter in der Tuchmitte bleiben und an die gewünschte Stelle legen. Der Umschlag kann nach Bedarf mit einem 2. größeren Tuch fixiert werden. Die Wirkungszeit kann von zwei Stunden bis zu einer ganzen Nacht reichen.

Eine 2. Methode ist der Dunstumschlag: Dafür gibt man die Kräuter in ein Sieb und hängt dieses über einen Topf mit kochendem Wasser (‚dünstet‘ sie). Sind die Kräuter weich und heiß, ab in’s Leinentuch damit und wie oben beschrieben fixieren.

Wer möchte kann die Kräuter auch ‚aufbrechen‘: Die Kräuter zerquetschen, z.B. zwischen zwei Tüchern mit einem Nudelholz oder mit den Fingern zerdrücken.

Kräuter-Dampfbad:
Hilft bei Erkältungen/Schnupfen und kann auch bei unreiner Haut oder Akne helfen. Kräuter in eine Schüssel mit kochendem Wasser geben, etwas abkühlen lassen und dann für ca. 15 Min. inhalieren. Ein großes Handtuch zur Abdeckung nicht vergessen. 😉

Nach der Inhalation gründlich abtrocknen und sich noch ca. 15 Min. ausruhen, Zugluft vermeiden.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Was geht mit Kräutern 2. Teil

Deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s