Analog Mid-Way #2

Nachdem Rabin in der letzten Woche ihre ersten Eindrücke zum analogen Experiment aufgeschrieben hat, bin ich heute an der Reihe.

Es ist schon komisch, wenn man sich vornimmt einmal ohne Fernsehen oder Computer oder sogar ohne iPhone oder Handy einen Abend zu verbringen.

Ich hätte nie gedacht, daß einem solche Dinge so fehlen können.

Wir hatten uns viel vorgenommen. So zum Beispiel, daß wir nähen, schreiben, lesen oder einfach nur reden und diskutieren wollten.

Tja, aber wer kennt das nicht: Man kocht oder bügelt, bastelt oder chillt einfach – und Fernseher oder Radio laufen zur Unterhaltung. Stille im Haus oder in der Wohnung sind wir eigentlich nicht mehr gewohnt.

Obwohl wir oft die Stille / Ruhe suchen und sie genießen (brauchen), ist diese nicht willkürlich von uns gewollt oder geschaffen.

Natürlich ist arbeiten mit Geräuschkulisse eigentlich schon die Normalität und damit zur Gewohnheit geworden. Die Konzentration leidet natürlich darunter und man nimmt das in Kauf – leider!

Ich persönlich neige eher dazu, eine gewisse Geräuschkulisse beim Arbeiten, Lesen oder Basteln zu bevorzugen. Fernseh oder Radio vermitteln mir ein Gefühl des ‚Nicht-Allein-Seins‘ und sind leider zu meiner tgl. Gewohnheit geworden.

Wie war für mich nun der erste Tag ohne die gewohnten Ablenkungen?
Ungewohnt, äußerst ungewohnt. Ich saß zuerst da mit Frage ‚Was mache ist jetzt‘! Aus lauter Gewohnheit wollte ich schon den Fernseher wieder einschalten. Mit einem inneren Lachen sagte ich mir „Lass es einfach, so nicht.“

Es ist schon eigenartig, daß es auch eine Mediensucht bei mir gibt. Ich glaube, damit bin ich wahrscheinlich nicht allein. Also war dieser 1. Mittwochabend eine ganz komische Erfahrung. Ungewohnt und doch sehr angenehm und bei näherer Betrachtung sogar produktiv.

So im Nachhinein muss ich sagen, daß ich das eigentlich nicht erwartet hatte. Ohne Ablenkung ist die Konzentration auf die aktuelle Beschäftigung bzw. den Gesprächspartner natürlich erheblich höher als mit medialen Ablenkungen.

Im Fazit hatten wir also beide zu knabbern und haben uns für den ersten Abend wacker geschlagen.

Advertisements

5 Kommentare zu „Analog Mid-Way #2

  1. Ein sehr spannendes Experiment! Ich bin auch immer wieder von mir selbst entsetzt, wie verliebt ich inzwischen in mein Smartphone bin – und es (und mich selbst) gleichzeitig fast verachte dafür. Zum Glück ist unterwegs mein Akku zu schnell leer und dann muss ich halt doch beim Busfahren aus dem Fenster schauen – und was man da alles sieht! Das mit der Geräuschkulisse und dem „sich nicht allein fühlen wollen“ kenne ich auch. Habe von Klein auf immer beim Malen und Basteln Hörspiele laufen gehabt. Wohl auch weil ich Einzelkind war und deshalb häufiger allein. Aber ich glaube, das Hörspiel und Radio , im Gegensatz zu TV, auch die Phantasie schulen können. Nun, das muss ich ja sagen, arbeite ja da 😉

    Gefällt mir

  2. Hallo!

    Ich bin sehr gespannt, wie es mir ergehen wird, da ich ab übermorgen für 1 Monat offline sein werde.

    Auch wenn mir voriges Jahr 1 Monat Griechenland nichts abgegangen ist, kann ich mir vorstellen, dass es möglicherweise dieses Jahr anders sein wird, da wir doch wieder ein Dach über dem Kopf haben werden.

    Deine Serie verfolge ich jedenfalls sehr gespannt und werde Anfang August alles nachlesen 🙂

    lg
    Maria

    Gefällt mir

    1. Es freut mich, dass dir mein Beitrag gefallen hat. Auch ich bin gespannt, wenn wir Anfang August 14 Tage ohne TV und ohne Handy unseren Urlaub verbringen werden. Entzugserscheinungen werden sich da wohl nicht einstellen, da wir viele Ausflüge und Aktivitäten geplant haben.

      Hab auch einen schönen Urlaub

      Man liest sich. :=)

      Gefällt 1 Person

Deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s