Spanien vs. Germany

Zuerst einmal – es geht nicht um Fußball. Auch wenn es zeitlich gerade noch gut gepaßt hätte.

Worum es geht, sind Tomaten.
Und grüner Spargel.
Und Kartoffeln.

Und ein bischen auch um Arthurs Tochter, die mit ihrem Rezept zu Kabeljau mit grünem Spargel und confierten Tomaten meine Neugierde geweckt hat.

Als Erstes war abzuklären, was unter ‚confieren‘ zu verstehen ist:
Lt. Kochwiki gibt es hierzu verschiedene Bedeutungen. Einmal das Konservieren durch bestimmte Methoden wie das Einlegen von Fleisch in Fett, Gemüse in Essig, Früchte in Brandwein oder das Einkochen von Früchten mit Zucker.

So weit, so bekannt.
Was auch noch unter Confieren zu verstehen ist, ist das schonende Garen von Lebensmitteln in Öl. Die dann zum sofortigen Genuß gedacht sind.

Es war schon ein Glücksfall, grüner Spargel war schon im Haus und die ersten Cherrytomaten waren auch schon greifbar, sowohl aus Deutschland als auch aus Spanien. Beide biologisch gereift und fast gleich groß. Genau richtig für eine kleine Challenge: Welche schmecken besser, Tomaten aus deutscher Zucht oder vielleicht doch jene aus Spanien?

© by Die Zaunreiterin

Das Ergebnis fiel denkbar knapp aus. Ich lasse euch noch ein bischen zappeln, weil ich auf euren Tipp gespannt bin. 😉

Zutaten:

  • 8 bis 12 Kirschtomaten (je nach Größe)
  • Ca. 500 ml Olivenöl
  • Je ein Zweig Rosmarin
  • 5 ungeschälte Knoblauchzehen
  • Grobes Meersalz

Die Tomaten in eine feuerfeste Auflaufform legen und mit dem Öl übergießen, bis die Tomaten etwa 2/3 im Öl liegen. Rosmarin und Knoblauch zugeben und die Tomaten mit dem Meersalz bestreuen. Für ca. 30 Minuten bei 100° im Backofen confieren. (Im Originalrezept 110°).

Weiter zum Grünen Spargel.

Zutaten:

  • Ca. 500 g grüner Spargel
  • Ca. 500 g neue Kartoffeln
  • Olivenöl, Salz, Pfeffer
  • Schale einer Bio-Zitrone

Als Allererstes die Kartoffeln abbürsten, in einen ausreichend großen Topf geben und knapp mit Wasser bedecken, ein Teelöffel Salz zugeben. Wenn die Kartoffeln bißfest sind (Gabeltest), abgießen und beiseite stellen.

Als Nächstes den Ofen auf 170 Grad bei Ober-/Unterhitze vorheizen. Das Blech mit Backpapier auslegen, den Spargel in der Blechmitte und die Kartoffelspalten um den Spargel verteilen.

© by Die Zaunreiterin

Beides mit Olivenöl beträufeln, salzen und pfeffern. Anschließend die Schale einer ubehandelten Zitrone drüberreiben und für etwa 15 Min. in den Ofen geben. Dann das Blech nochmal rausholen, den Spargel mit gemahlenen Parmesan bestreuen und für weitere 5 Min. in den Ofen geben. Richtwert ist der geschmolzene Parmesan, der Spagel sollte noch schön bißfest sein.

© by Die Zaunreiterin

Abschließend werden die confierten Tomaten auf dem Spagel drapiert.

Advertisements

3 Kommentare zu „Spanien vs. Germany

    1. Bei der Fragestellung kam meine persönliche Skepsis gegen spanische Früchte zum Tragen. 😉 Allerdings waren die deutschen Tomaten in dem Fall wirklich einen Ticken fruchtiger als die Spanier (kamen btw. beide von der Gärtnerei unseres Vertrauens). Der Unterschied war allerdings nur minimalst und ich lehne mich mal ‚etwas‘ aus dem Fenster mit der Behauptung, ff-gewöhnte Zungen wäre da nichts aufgefallen.

      Gefällt 1 Person

Deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s