Parque Nacional de las Cañadas del Teide

Teide Nationalpark – mein erster Park, der einer Mondlandschaft gleicht. Man sollte meinen, derart viel Geröll würde bald eintönig. Weit gefehlt!

Zuerst geht es noch durch die Pinienwälder, die mit zunehmender Höhe weniger werden. Bald sind wir nur noch von Felsformationen und Blumengerippen umgeben.

© Die Zaunreiterin

Gelegentlich vereinzelte braun-grüne Niedriggewächse finden sich und es ist faszinierend zu sehen, wie robust die Natur sein kann. Auch einige Echsen lassen sich beim Sonnenbaden beobachten. Wie schön muß es hier im Frühjahr sein, wenn alles am Blühen ist.

Aber auch die ‚Steinwüste‘ hat ihren ganz eigenen Reiz, dem man sich nur schwer entziehen kann. Die unterschiedlichen Farbverläufe lassen immer noch genau erkennen, welchen Weg die Lavaströme beim letzten Ausbruch des Pico del Teide 1798 gewählt haben. Aus sicherer Entfernung wäre das zweifellos ein beeindruckendes Schauspiel gewesen.

 photo 8f3301ec-e6c4-462b-ac3f-74960f4601d2_zpsxcowqvst.jpg

Ich lasse mir die verschiedenen Steinarten erklären und halte zum ersten Mal Basalt und Bims in der Hand. Ein Stoamanderl am Wegesrand bildet unseren ganz persönlichen Tribut an den Teide Park.

 photo f5156a86-4694-4f77-8dc5-35a63910874e_zpslj1wcfpc.jpg

Bei der weiteren Wanderung gibt es noch viel mehr zu entdecken: Felsen und Wind – nicht viel mehr und doch kann man nicht genug davon bekommen. Ganz besonders gefällt mir, daß wir beinah völlig allein sind. Nicht Viele begeben sich bei der stechenden Hitze auf einen der Wanderwege.

 photo d15e6031-e6af-4b16-92ba-a0875ba39802_zpss8qisllz.jpg

Auch wir kehren früher als geplant um – ich zum Teil recht unlustig. Weiter dem staubigen Weg zu folgen, hätte bestimmt noch Einiges an Entdeckungen mit sich gebracht. Schon jetzt ist die Aussicht atemberaubend schön. Nur leider sind wir wesentlich später aufgebrochen, als es geplant war und damit auch unausweichlich in die zunehmende Mittagshitze gekommen.

An alles hatten wir gedacht: Bequeme Schuhe, Jacken, ausreichend Wasser – nur die unbedingt benötigten Mützen liegen daheim und fühlen sich pudelwohl. 😉

Der Name ‚El Teide‘ leitet sich von dessen ursprünglichen Namen Echeyde“ (Hölle) ab, wie der Berg von den Guanchen genannt wurde. Ihren Legenden nach lebte dort der Dämon Guayota, der die schlechten Taten der Menschen mit Vulkanausbrüchen rächte. Von ihm wurde auch der Sonnengott Magec gefangengehalten und schließlich von Achamán, dem höchsten Gott der Guanchen, befreit. Achamán verjagte Guayota von der Insel und verschloß dessen Zuhause, das Innere des Pico del Teide, indem er den Pilón, den Zuckerhut in die Öffnung des Berges stopfte.

Das einzigartige Klima hat eine Flora mit vielen endemischen Arten geschaffen, die sich perfekt an die extremen Temperaturunterschiede und die Trockenheit angepaßt haben. Mindestens 30 verschiedene Arten gibt es nur im Teide-Nationalpark. Besonders auffällig ist die „Tajinaste“, der Teide Natternkopf (Echium wildpretii), der eine Höhe von drei Metern erreichen kann.

 Echium wildpretii© by Jörg Hempel

Info-Ecke:

Besucherzentrum des Teide Nationalparks
El Portillo , Tel. 922 356 000 , täglich 9 – 16 Uhr geöffnet

Büro des Teide Nationalparks:
Die Gipfelbesteigung von 160 m ist nur zu Fuß und mit (!) Sondergenehmigung der Nationalparkverwaltung möglich. Pro Tag maximal 200 Personen, zwischen 9.00 und 17.00 Uhr wird bei Erteilung der Gipfelgenehmigung ein Zeitfenster von zwei Stunden zugewiesen, welches von den Parkwächtern auch unbedingt eingehalten wird. Eine frühzeitige Reservierung ist empfehlenswert.

Keine Genehmigung benötigt, wer im Refugio de Altavista übernachtet (Anmeldung erforderlich) und den Gipfel vor neun Uhr wieder verlässt. Besonders eindrucksvoll ist es, wenn man sich bei Sonnenaufgang bereits auf dem Gipfel befindet. In der Woche nach Vollmond ist der Aufstieg vom Refugio zu dieser Zeit auch ohne Stirnlampe möglich.

Calle Emilio Calzadilla 5, 4. Etage, Santa Cruz de Tenerife
Tel.: 0034 / 922 – 290 129 , Fax: +34/922/24 47 88. , E-Mail: teide@oapn.mma.es
Montags bis freitags 9 bis 14 Uhr geöffnet; Kopie des Personalausweises aller beteiligten Personen mitbringen.
Antragsseite Bewilligung für die Gipfelbesteigung des Teide

Buslinien zum Teide: 342 und 348. Näheres über Titsa

Schutzhütte „Refugio de Altavista“
Übernachtung auf 3270 Metern Höhe, 21 bis 25 Euro pro Person
Reservierung: Zentrale Geschäftsstelle in Santa Cruz, Calle San Francisco, 5 – 4 Planta, 38002 Santa Cruz de Tenerife oder telefonisch 0034 / 922 010 440, möglicherweise auch 922 533 720 (Mo-Fr 8 bzw. 9 bis 14 Uhr), Fax. 0034 922 287 837, eMail: info@volcanoteide.com
Infos Schutzhütte von Altavista
Schutzhütte von Altavista

Teide Seilbahn 9 bis 16 Uhr im Winter, 9 bis 17 Uhr im Sommer

Vulkane.net – Pico del Teide

Advertisements

6 Kommentare zu „Parque Nacional de las Cañadas del Teide

Deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s