Samhain als Abschluß

Je öfter man sich mit Samhain (oder Allerheiligen bzw. Allerseelen) beschäftigt, desto mehr werden einem auch die vielfältigen Bedeutungen des Festes bewußt. Nicht nur als Abschluß des (Ernte-)jahres oder auch als Beginn der kalten und damit ruhigeren Jahreszeit.

Die letzten Tage sind die ersten richtig kalten Tage, an denen warme Kleidung, Schals und feste Schuhe getragen werden. Und auf der anderen Seite blühen immer noch Blumen und es gibt noch vereinzelte Früchte zu entdecken. Ihr müßt euch nur etwas genauer umsehen, vielleicht auf einem Herbstpaziergang. „Samhain als Abschluß“ weiterlesen

Advertisements

Samhain

Schon seit Wochen liegen in den Großhandelsketten Halloween-Kostüme aus. Dazu Deko für die Fenster, Anregungen für hallooweenmäßiges Gebäck, Essen und Getränke. Scheint so, als hätte die Weihnachts – und Süßigkeitenindustrie ihr dringend benötigtes Fest für die Herbstlücke entdeckt.

Im Frühjahr gibt es Ostern, im Winter werden die Läden mit Weihnachtskrempel zugemüllt. Pardon, nicht im Winter – die ersten Ausläufer habe ich dieses Jahr ja schon Ende Juli entdeckt. Und jetzt eben auch Halloween. Für den Sommer werden sie sicher auch noch etwas finden, wollen wir wetten?

Aber zurück zu den Wurzeln. Im doppelten wie übertragenen Sinne.

Nichts gegen feiern, verkleiden, schlemmen mit Freunden usw. Aber manche Dinge lasse ich doch lieber ruhiger angehen. Samhain gehört mit dazu.

Vor zwei Jahren habe ich schon ein wenig darüber geschrieben. Und versprochen, nochmal mehr darüber zu schreiben.

„Samhain“ weiterlesen

Nur Halloween?

Vor einigen Tagen wurde ich gefragt, ob Halloween nur Halloween ist?
Nein, ist es nicht.

Samhain [ˈsˠəu̯nʲ] („Vereinigung“[1]), auch Samuin oder Samain [’savinʼ], ist zusammen mit Imbolc (1. Februar), Beltane (1. Mai) und Lughnasadh (1. August) eines der vier großen irisch/keltischen Feste. Samhain wurde beginnend am Vorabend in der Nacht zum 1. November und an diesem Tage gefeiert. Er wurde früher, wie der Monat samoni im Kalender von Coligny, als Beginn des keltischen Jahres gesehen. In den irischen Rechtstexten wird allerdings Beltane als Jahresanfang genannt. In Wales wurde das Fest Nos Calan gaeaf (Nacht des Winteranfangs) genannt und war eine der teir nos ysprydnos („die drei Geisternächte“). Im Neuirischen heißt das Fest Oidhche Shamhna, und im Englischen Hallowe’en.[2]

Quelle: Wikipedia

Das amerikanische Fest Halloween hat seine spirituellen Wurzeln in dem keltischen Fest Samhain, dass auch das Ende des Jahres anzeigt. Die wörtliche Bedeutung von Samhain wird häufig mit „Summers End“, also das ‚Ende des Sommers‘ übersetzt.

„Nur Halloween?“ weiterlesen