Rharbarber-Apfel-Kuchen

Langsam nähert sich wieder die Zeit, an der alle Nasenlang unerwartete Gartenfrüchte in`s Haus schneien. So eine Handvoll Rharbarber, für Kuchen zu wenig und für Sirup bestand keine rechte Lust. Also was tun? Zuerst einmal den Kühlschrank inspizieren. Dort fristeten noch ein paar Äpfel ihr unterkühltes Dasein. Ebenfalls eine unerwartete Gabe noch aus der Zeit, als hier dem Sauerkraut gefrönt wurde.

Irgendwann hatte ich auch schon Rharbarberkuchen gemacht. Nur das Rezept lies sich nicht mehr finden. Hier greift das Motto: ‚Wer Ordnung hält, ist nur zu faul zum Suchen.‘ 😉

In solchen Fällen surft man durch die Weiten des Netzes und wartet ab, bis die Muse zuschlägt. Was sie auch diesmal auch verlässlich getan hat. „Rharbarber-Apfel-Kuchen“ weiterlesen

Es naht der Herbst

Tatsächlich schon September, die ersten Blätter sind schon gefallen.
Mir geht es wie Literatwo: Ich kann nicht glauben, daß der August tatsächlich schon vorbei sein soll. Fordernd war er und als Lesemonat war auch nicht leicht zu handhaben.

Wie seltsam, daß ich den ganzen Monat nur zwei Bücher gelesen habe. Vieles wurde auch nur angelesen und dann unbefriedigt zur Seite gelegt, konnte mich einfach nicht fesseln und zum Bleiben verlocken. Erst in den letzten Tagen fanden sich wieder Bücher, die zum Mitkommen einluden. Diese habe ich dann auch in den September mit hinübergenommen.

Neben den kühleren Nächten und späteren Sonnenausgängen verraten auch die vielen Früchte, daß sich der Sommer dem Ende entgegen neigt. Die ersten Hagebutten sind schon reif und das Verlangen nach einem weiteren Hollerkuchen wurde auch schon geäußert. 😉

Äpfel
copyright by Thomas Kilian

Der muß allerdings noch ein wenig warten. Erstmal verlangten Äpfel und Mirabellen dringlich danach, weiter verarbeitet zu werden. Also wurde gestern noch Apfel-Mirabellen-Minz-Marmelade gekocht.

Das ‚Rezept‘ wenn man so will, ist extrem einfach:

  • Mirabellen und Äpfel zu gleichen Teilen (bei mir ca. 1 kg von jeder Frucht)
  • pürieren, Zucker zugeben
  • aufkochen lassen
  • Wenn die ersten Blasen zu sehen sind, Minzblätter reinwerfen (nach Geschmack, ich habe 5 Blätter genommen)
  • Noch vier Minuten köcheln lassen und dann in die Gläser füllen.