Pfannkuchen zu Suppe

Klar, dass bei unserem Suppenprojekt auch unsere Lieblingssuppen dabei sind. Suppen, die wir seit Jahren immer wieder kochen und nie satt bekommen. Im Gegenteil lieben wir diese Suppen so heiß und innig, dass sie über eine nur sehr kurze Lebensdauer verfügen.

Eine davon ist die schwäbische Flädlesuppe. Schwäbisch deswegen, weil diese Köstlichkeit unter den verschiedensten Namen durch die Länderküche geistert. „Pfannkuchen zu Suppe“ weiterlesen

Advertisements

Leute, gründet Foodblogs

Oder Bücherblogs, die sich mit Essen beschäftigen. Egal was, Hauptsache ihr bloggt.

Der Grund liegt auf der Hand. Wer einen Blog hat, hat auch (früher oder später) Leser. Und die wollen – versteht sich von selber – auch Lesestoff geliefert bekommen. Also experimentiert man rum, liest neue Bücher (auch solche, die man vorher nie in die Hand bekommen hätte), schmökert sich durch die Bloggerwelt – und hat öfter einmal einen Aha-Effekt. Weil man sich ein bis dato ungeliebtes Lebensmittel aus einer völlig anderen Warte betrachtet.

Ein leises Stimmchen im Hinterkopf flüstert – alle jubeln und loben so sehr den Rhabarber (wahlweise auch Spinat, Bohnen, Grünkern…. was auch immer euer persönlicher Lieblingsfeind aus der Küche ist).

Um der Sache noch ein Krönchen aufzusetzen, lasst euch von einem wohlmeinenden Freund ebenjenes ungeliebtes Gemüse/Obst im Geschenkkorb überreichen. 😉 Dann gibt es keine Ausreden mehr, sich näher damit zu beschäftigen. In der Regel lohnt es sich.

 photo Blogbilder 1141_zpsuljm20uo.jpg „Leute, gründet Foodblogs“ weiterlesen

Pfauenherzen

Da denkt man immer, dass man mit Lebensmitteln doch achtsam umgeht und nicht zu viel kauft. Pustekuchen, wie ein genauerer Blick in die Vorratsschränke zeigte. Massen an Honig, Marmeladen, Gewürzen, eingelegtem Gemüse und Kräutern. Zum Glück alles Sachen, die sich fast ewig halten allen Unkereien vom MHD zum Trotz.

Und als weiterer Glücksfall wurden bei der Keksvorauswahl Doppeldeckerkekse aka Pfauenaugen gewünscht. Nach einigem Hin und Her wurden dann Herzausstecher genommen und die Marmeladenvorauswahl getroffen. Kirsch-Zimt-, Erdbeer-, Himbeer- und Marillenmarmelade. Alle extrem lecker und zumindest zwei Gläser weniger, die auf Verwendung hoffen. Soviel Marmelade kann ja kein Mensch essen, ohne auf die Keksvariante auszuweichen. 😉 „Pfauenherzen“ weiterlesen

Kochpause

Hut ab vor jedem, der bei der Hitze kocht. Oder backt. Oder sich überhaupt irgendwie in der Küche aufhält. Hier ist der Aufenthalt gerade einmal auf das unbedingt Notwendigste beschränkt. Morgens Kaffee kochen und Frühstücksgeschirr wegspülen, das war es eigentlich. Also kaum etwas zu berichten. 😉

Wir essen aber auch kaum etwas, bei der Hitze die letzten Tage hält sich der Hunger einfach in Grenzen. Beweis: Vor einer Woche haben wir einen Riesenstapel Pfannkuchen gebacken, die wir beide heiß und innig lieben und dachten, spätestens am Montag sind sie alle aufgegessen. Weit gefehlt – der letzte wurde am Mittwoch gegessen und – was mich am Meisten begeistert hat, kein einziger davon ist schlecht geworden! Also das ideale Essen für heiße Tage, neben Salaten natürlich. „Kochpause“ weiterlesen