Was gegen Husten

Husten kann ganz schön ekelig sein. Besonders wenn es ein so hartnäckiger ist, der sich richtig festsetzt und dich solange husten lässt, bis der ganze Brustkorb wehtut.

Auch wenn es überrascht – es ist doch schon so warm, wie kann man da noch Grippe, Erkältung etc. bekommen: Man kann! Genau genommen ist der beginnende Frühling mit seinen noch ständig wechselnden Temperaturen genau die Zeit dafür.

Das Zwiebel-Honig-Sirup hier hilft, habe ich ja schon geschrieben.

Damit ist es natürlich noch lange nicht getan:
Es gibt noch einiges an Kräutern, die auch sehr gerne und gut bei Husten helfen. „Was gegen Husten“ weiterlesen

Was geht mit Kräutern 2. Teil

Einer der Gründe, warum bisher relativ wenig zu Kräutern geschrieben wurde, liegt auf der Hand: Ich komm‘ in’s Quatschen. Es gibt so viel und eh‘ ich mich umsehe, ist der Artikel um einiges länger geworden als geplant. Bei den Bärlauch-Geschichten war es so (ein Artikel hätte es werden sollen, am Ende waren es vier) und hier das gleiche Spiel – ein kurzer Artikel war geplant – inspiriert vom Heilpflanzenbüchlein – und jetzt sind wir schon beim 2. Teil.

Heilkräuterbüchlein

Es gibt eben immer noch etwas zu entdecken, zu lesen, zum Ausprobieren. Neben den im ersten Teil genannten Kräuterverarbeitung auf Vorrat gibt es auch ausreichende Varianten für die sofortige Nutzung.

Kräuterbad:
Die ideale Zeit im Kräuterbad (für Erwachsene) liegt zwischen 15 und 25 Min. und hängt eng mit dem jeweiligen Kreislauf zusammen. Bei der Temperatur werden ca. 35°C als ausreichend angesehen. Wichtig dabei, den Kräutern vorab Zeit zu geben, ihre Wirk-/Aromastoffe zu entfalten. Die benötigte Zeitangaben schwanken hier zwischen 5 bis 30 Min., ich würde am Ehesten zu 15 bis 25 Minuten tendieren. Für den Kräuterauszug können getrocknete oder frische Kräuter verwendet werden. Das Grundprinzip ist das Gleiche wie beim Kräutertee, nur daß der Ansatz länger ziehen muss. Für das Bad können die kompletten Kräuter oder nur der Auszug verwendet werden, die Kräuter müssen dann herausgesiebt werden.

Das gleiche Prinzip lässt sich auch für ein Kräuter-Fußbad anwenden. „Was geht mit Kräutern 2. Teil“ weiterlesen

Was geht mit Kräutern

Was sich alles beim Aussortieren einfindet, ist wirklich erstaunlich. Kleine und feine Büchlein, die durchaus ihre lesenswerte Berechtigung haben. Beispielsweise das gerade mal handtellergroße Heilkräuterbüchlein.

Heilkräuterbüchlein

Kräuterheilkunde ist ein altbewährtes und immer wieder gern aufgegriffenes Thema. Da nimmt es Wunder, dass Kräuter es stellenweise immer noch schwer haben zu bestehen. Lange Rede, kurzer Sinn – Kräuter sind vielseitig in ihrer Wirkung und Kräuter-Tee ist gerade mal die Spitze des Eisbergs an Möglichkeiten.

Tinktur:
Dabei handelt es sich um einen Kräuterauszug mit Alkohol.
Die Kräuter werden locker in ein helles Glas gefüllt und mit 36- bis 40-prozentigem Doppelkorn übergossen. Gut verschließen an einem warmen sonnigen Platz stehen lassen, 1 x tgl. schütteln. Die Vorbereitungsdauer kann schwanken zwischen 10 Tagen bis zu sechs Wochen. Je länger der Ansatz stehen bleibt, desto stärker wird die fertige Tinktur. Den Auszug durch ein Leinentuch oder einen Kaffefilter filtern und in dunklen Gläsern lichtgeschützt aufbewahren. Mit Datum und Inhalt beschriften. Kann direkt eingenommen oder für bsp. für Salben weiterverwendet werden.

Salbe:
Zur Salbenherstellung gibt es mehrere Möglichkeiten, die evtl. nicht für jeden von Interesse sind. Bsp. wird ein Veganer kaum eine Salbenrezept mit Schweineschmalz als Basis nehmen wollen. „Was geht mit Kräutern“ weiterlesen

Erkältungszeit ist Kräuterzeit

So langsam wird es kühl. Morgens zumindest, tagsüber ist es teilweise noch richtig warm. Morgens könnte man sich einpacken bis zum Hals und nachmittags beinah noch laufen wie im Hochsommer.

Bestes Wetter also für eine Erkältung. Für den Bedarfsfall suche ich mir mal eine Liste von Kräutern zusammen, die bei Erkältungen helfen bzw. das Immunsystem stärken.

Ich habe gerade erst angefangen, mich näher mit dem Thema zu beschäftigen und es gibt wirklich enorm viele Kräuter, die gegen Erkältungen helfen können:

  • Gänseblümchen (Tee oder Tinktur)
  • Hagebutte (ok ist kein Kraut, aber sehr bekannt und hat einen hohen Vitamin C-Gehalt)
  • Schwarzer Holunder (Blüten als Tee, die Beeren enthalten viel Vitamin C, bsp. als Saft, auf keinen Fall roh essen)
  • Echte Kamille (ebenfalls als Tee mit Honig, evtl. auch als Tinktur)
  • Lindenblüten (Tee oder Tinktur)
  • Majoran (Würzkraut, beim Essen, als Tee oder Tinktur)
  • Melisse (als Tee oder Tinktur)
  • Pfefferminze (als Tee, mit Öl inhalieren oder Brust einreiben. Keine Minzöle bei Kleinkindern)
  • Salbei (Tee – max. 2 bis 3 Tassen tgl., auch als Bonbon oder Gurgellösung)
  • Thymian (Gewürzkraut, als Tee, evtl. auch als Gurgellösung – keine größere Mengen bei Schwangerschaft)

„Erkältungszeit ist Kräuterzeit“ weiterlesen