Politik und Wein

Arthur’s Tochter ruft zur 67. Weinrallye und alle kamen.

Weinrallye

Nun ob alle, entzieht sich meiner Kenntnis. Aber die Zaunreiterin kommt als Neuling dazu. Das Thema reizt, Wein erfreut sich im Rabenhaushalt großer Beliebtheit und auch über Politik wird aktuell viel gesprochen. Ich habe sogar angefangen, mir nächtliche Politdiskussionen anzusehen. Und daß mir, wo ich morgens prinzipiell über zu wenig Schlaf verfüge.

Also Politik ist zur Zeit ein großes Thema. Auch eines, bei dem mir öfter mal das sinnbildliche ‚Messer in der Tasche‘ aufgehen will. WARUM zum Kuckuck müssen soviele Leute unbedingt schwarz wählen?!
Ich weiß, ich weiß – Politik ist auch viel Ansichtssache und es wird – zumindest lt. Medienberichten auch viel nach Sympathie gewählt – aber trotzdem ist es für mich nicht nachvollziehbar.

Nicht zum ersten Mal komme ich mir vor wie bei einer gut inszenierten Theateraufführung.

Und man mag von den Politikern halten was man will – sie verstehen ihr Handwerk. Auf präzise Fragen ausführlich zu antworten und am Ende trotzdem…. NICHTS gesagt zu haben. Das muss man erst einmal in solch einer Meisterschaft fertigbringen.

Dieses Ausweichen und die Wahlplakate werden unseren Politikern aber auch zu leicht abgenommen. Anders sind die nichtssagenden Phrasen doch nicht zu erklären, die teilweise immer noch die Straßenränder verunzieren.

„Politik und Wein“ weiterlesen

Es geht auf Yule zu

Seit einigen Tagen schon stehen die Quitten im Vorgang und begrüßen einem schon beim Eintreten mit dem unverwechselbaren Duft. Seit heute nun mischen sich dazu noch die Gerüche von Wein, Sternanis und Nelke.
Beim Schneiden wurde auch das unvermeidliche Blut geopfert – 3 mal in die Haut geritzt – es sind eben Quitten und die sind eigenwillig.
Wein wurde auch geopfert, der Topf ist übergekocht. So bekommen auch die Hausgeister ihren Teil. 😉

Unverkennbar, die Vorbereitungen für die Rauhnächte und Yule haben begonnen. Und es macht mir viel Freude. Die ruhige Zeit beginnt und es ist eben doch etwas ganz anderes, als schon im September einen fertigen Stollen zu kaufen.

Die Königin der Früchte ruht jetzt in einem halbtrockenen Weißen, zusammen mit zwei Sternen und einer Stange Zimt. Und dort wird sie auch noch gut ihre drei bis vier Tage verbleiben.