Pfauenherzen

Da denkt man immer, dass man mit Lebensmitteln doch achtsam umgeht und nicht zu viel kauft. Pustekuchen, wie ein genauerer Blick in die Vorratsschränke zeigte. Massen an Honig, Marmeladen, Gewürzen, eingelegtem Gemüse und Kräutern. Zum Glück alles Sachen, die sich fast ewig halten allen Unkereien vom MHD zum Trotz.

Und als weiterer Glücksfall wurden bei der Keksvorauswahl Doppeldeckerkekse aka Pfauenaugen gewünscht. Nach einigem Hin und Her wurden dann Herzausstecher genommen und die Marmeladenvorauswahl getroffen. Kirsch-Zimt-, Erdbeer-, Himbeer- und Marillenmarmelade. Alle extrem lecker und zumindest zwei Gläser weniger, die auf Verwendung hoffen. Soviel Marmelade kann ja kein Mensch essen, ohne auf die Keksvariante auszuweichen. 😉

Das war’s auch schon. Anbei das Rezept mitsamt Fotodokumentation, die meinen ersten Versuch dieses Rezeptes begleitet hat.

Zutaten:

  • 250 g Butter
  • 375 g Zucker
  • 1 Pack Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 1 Messerspitze Backpulver
  • 750 g Mehl
  • Marmelade nach Geschmack
  • Puderzucker

Zubereitung:
Butter in kleinen Stücken in die Schüssel geben, mit Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen, die Eier einzeln zugeben und unterrühren. Mehl mit Backpulver sieben und zum Teig geben. Den Teig mind. 1/2 Stunde im Kalten ruhen lassen.

Anschließend den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 4 mm hoch ausrollen, austechen. Wichtig dabei: Genau abzählen, wieviele Ausstecher gemacht wurden, damit die gleiche Anzahl Deckplatten gefertigt wird.

 photo 31330bb4-2d22-449b-a45d-2d6ba61fb461_zps0hfqepze.jpg

Die Kekse auf ein Blech mit Backpapier geben und im vorgeheizten Backofen 11 Min. bei 170 °C backen. Völlig auskühlen lassen, evtl. auch bis zum nächsten Tag.

Abschließend mit einem Messer die Marmelade draufstreichen (wie es bei einem Brötchen der Fall wäre). Die Marmelade nicht ganz bis zum Rand verteilen und abschließend die Deckhälfte vorsichtig draufdrücken. Im Idealfall verteilt sich die Marmelade im Mittelloch. Ein Teil der Fruchtmasse drückt sich immer nach außen, dass lässt sich nicht vermeiden. Diesen Teil mit dem Messer abnehmen und den Keks auf die Arbeitsfläche legen.

 photo 6c6a755a-76a8-40eb-ae74-c98a0b5cef99_zpsgcaxnxve.jpg

Zum Abschluß alles mit Puderzucker bestäuben und in der Keksdose noch ein bis zwei Wochen nachreifen lassen.

 photo 6890c4d5-0cbf-40a8-a1ed-3b99a8fc5333_zpse2icrnxf.jpg

So sehen die Kekse aus, wenn man sich an das Originalrezept hält und 10 Min. bei 200 °C backt. 😉

Advertisements

Ein Kommentar zu „Pfauenherzen

Deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s